Welttour - Europa, Asien, Nord- und Südamerika - Einträge für: Peru

InReach Route
  • TWT_17-11-12_11-49-56_DSC08741
23° | sonnig | km 1218

Unerwartete Straßen in den Anden

am 2017-11-12 in Peru
Kurz nachdem Grenzübergang entschieden wir uns so schnell wie möglich von der Panamericana runter zu kommen, um die kleinen kurvigen Straßen zu fahren. Fabi hat am Tag zuvor nach einem interessanten Weg gesucht und diesen auch gefunden. Wir passierten ein kleines Dorf und direkt dahinter fing der grobe Schotterweg auch schon an. Große Steine waren wie in den Boden zementiert und rüttelten uns samt Motorrad ordentlich durch. Beste Devise in solchen Situationen ist immer die Musik im Helm etwas lauter machen und stehend fahren, dann hört man das Moped nicht so leiden.

Am späten Nachmittag kamen wir in einem kleinen Dorf an und überlegten, ob wir die 100 Kilometer bis zur nächsten Unterkunft noch schaffen würden bevor es dunkel werden würde. Wir entschieden uns lieber ein Hotel in dem Dorf zu suchen und uns den Weg für morgen aufzuheben. Glücklicherweise gab es warmes Wasser zum Duschen, was mittlerweile ein hohes Gut war, denn die Nächte wurden immer kälter in der Höhe.

Der nächste Tag brachte uns erst einmal die erwartete Rüttelpiste zurück, die sich etwas später in eine bessere Schotterstraße wandelte. Unser Ziel für diesen Tag war nicht zu weit entfernt und so nahmen wir uns die Zeit ein paar Drohnenaufnahmen zu machen, gemütlich Mittag zu essen und uns nicht stressen zu lassen. Wir passierten ein paar Baustellen, an welchen wir immer mal wieder ein paar Minuten warten mussten und es nur leicht anfing zu nerven. Doch dann kam das Sahnestück. Die Bauarbeiter erzählten uns es würde ungefähr eine halbe Stunde bist Stunde dauern, dann könnten wir passieren. Nachdem gut eine Stunde rum war, fragten wir immer wieder ob wir nicht vorbei fahren könnten, wir hätten ja nur ganz kleine Mopeds, doch es war nichts zu machen. Nach über drei Stunden durften wir dann endlich weiter fahren, aber jetzt hieß es für uns mal wieder eine Nachtfahrt einzulegen.
Als wir in der nächsten Stadt ankamen nahmen wir das erstbeste Hostel und parkten unsere Motorräder für diesen Tag. Wir haben es nicht wirklich weit geschafft und realisierten, dass wir eventuell unsere kalkulierten Tageskilometer in Peru anpassen müssen. Was in unseren GPS Karten und auf Google Maps teilweise als mittlere bis große Straße eingezeichnet war, entpuppte sich als kleine Schotterstraße, hinzu kamen einige Baustellen, an welchen man häufiger auch mal ein paar Minuten warten musste. Ein etwas kurioseren Grund zu warten hatten wir am nächsten Tag. Wiedermal auf einer kleineren ungeteerten Straße wurden wir an einem windigen Eisentor zum halten gezwungen. Nach etwas holprigen Spanisch unsererseits fanden wir heraus, dass es sich um einen Checkpoint handelte, scheinbar allerdings einen nicht offiziellen. Nachdem wir unsere Pässe zeigten, bekamen wir auf einem weißen Zettel die Bestätigung geschrieben, dass wir passieren durften. Wie sich später herausstellte, waren es wohl ein paar Ortsansässige, die beschlossen haben eine eigene kleine Durchfahrtskontrolle zu errichten. Auch diese Erfahrung zeigte uns einmal mehr, dass wir in Peru wohl eher kürzere Tagesetappen planen müssten und so beschlossen wir, dass um die 200 Kilometer genug sind. Hinzu kommt natürlich, dass wir nicht gerade Frühaufsteher sind und meistens gegen 10 Uhr losfahren.

Einen Tag später kamen wir in dem größeren Dorf Cajamarca an und durften erleben, wie Peru eine kleine Sensation feierte, denn sie schafften die Qualifikation für die Fußballweltmeisterschaft. Das letzte mal, dass ihnen das gelungen war, war 1982 und so verwandelte sich der kleine Dorfplatz zur Fanmeile und es wurde mit einem Autokorso wie daheim gefeiert. Da kam man nicht drumherum sich direkt mit zu freuen, auch wenn, wie wir da noch nicht wussten, uns die Wiederholung im Fernseher bis zur Ausreise begleiten sollte. Und jedes mal war es die gleiche "freudige" Verkündung Goooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooool!!!!!!

Jedem der durch Peru fährt können wir nur raten runter von der Panamericana zu fahren. Auch wenn es anstrengender und deutlich langsamer durch die Anden ist, so wird man doch mit einer unglaublichen Landschaft und herausfordernden Strecken belohnt. Die Felder die sich über die Berge erstrecken sind bemerkenswert und man wundert sich immer wieder wie die Landwirte es schaffen diese zu bestellen. Bis man dann die zwei riesigen Ochsen den Pflug am Steilhang ziehen sieht. Es war erstaunlich zu sehen, wie hart die Arbeit hier noch ist.

Unsere Reise durch die Anden von Peru führte uns an unglaublich interessante Orte, meist übernachteten wir in kleinen Dörfern und sehr einfachen Hostels, die Dusche war oftmals kalt, doch die Abendplanung bestand aufgrund der Erschöpfung eh nur aus Duschen, Essen, Bett und Tiefschlaf. Was für ein Erlebnis!
InReach Route
  • TWT_17-11-18_14-10-58_DSC09017
25° | sonnig | km 905

Schwarz-weiße Berge und Dünen

am 2017-11-18 in Peru
Bevor es an die Küste ging, sollten wir nochmal die Schönheit der Berge genießen dürfen. Doch als erstes ging es durch den Canyon del Pato, von wo aus wir weiter zu den so genannten schwarz weißen Bergen fuhren. Der Name kommt daher, da die Felsen sehr dunkel sind und die Spitzen mit Schnee bedeckt sind.
Wir fuhren auf über 4.700 Höhenmeter und konnten einen tollen Ausblick genießen. Wir machten ein paar Fotos und gerade als wir weiter wollten, stoppte ein Camperaufbau neben uns und ein brasilianisches Pärchen stieg aus. Die beiden waren ebenfalls für ein paar Monate in Südamerika unterwegs und luden uns kurzer Hand auf einen kleinen Imbiss ein. Es gibt zwar keine Berghütten wie bei uns daheim, aber zu Essen auf Rädern konnten wir nicht nein sagen. Der von uns vermutete kleine Imbiss entwickelte sich zu einem vollwertigem Mittagessen. Es wurden noch Campingstühle bereit gestellt und wir stärkten uns vor einer einzigartigen Kulisse.
Trotz der kleinen Verzögerung schafften wir es fast noch rechtzeitig vor kompletter Dunkelheit unsere Unterkunft zu beziehen. Das Lustige an unserer Schleife war, dass wir an diesem Tag über 200 Kilometer auf dem Motorrad saßen, unser Hotel aber nur ungefähr 30 Kilometer von dem Punkt weg war, von dem aus wir am Morgen gestartet waren. Aber das ist das Schöne, wenn es nicht um Geschwindigkeit, sondern interessante Strecken geht.

Den Tag darauf verließen wir die Berge und fuhren entlang der Küste auf der Panamericana gen Süden. Auch wenn es gerade mal 600 Kilometer waren, bis wir Ica erreichten, so war es mal wieder erstaunlich für uns, wie unterschiedlich man ein Land erleben kann. Auf der autobahnartigen Panamericana durch Peru bekamen wir hauptsächlich karge und unschöne Landschaften zu sehen, es befanden sich unzählige Hühnerfarmen entlang der Küste und der Gestank war teilweise bestialisch. Ein kompletter Kontrast zu dem, was wir die letzten Tage in den Anden zu sehen bekommen hatten. Wir legten nur einen kurzen Zwischenstopp in Lima ein, denn große Städte versuchen wir eigentlich so gut es geht zu vermeiden. So trafen wir einen Tag später in Huacachina bei Ica ein, ein Ort auf den wir und besonders Denis sich schon sehr lange freute, denn hier waren Dünen so weit das Auge reichte.

Kurz nachdem wir ein nettes Hostel in der Oase von Huacachina gefunden hatten, hielt es Fabi und Denis nicht mehr lange. Die Tasche runter geschmissen, die Koffer abmontiert und die Reifen auf circa 0,2 Bar abgelassen. Das erste Stück war ein einziges langes Waschbrett, verursacht von den ganzen Buggys die die Touristen in die Dünen brachten. Doch wie wir mittlerweile gelernt hatten, ist das Wichtigste Schwung. Also dritter Gang und rauf auf den Berg. Ein paar Hundert Meter später eröffnete sich das Paradies. Riesige Dünen türmten sich vor uns auf, in der Mitte ein langes Tal und dahinter das Selbe wieder. Wir waren wie kleine Jungs im Sandkasten, nur das Spielzeug war ein anderes und der Sandkasten viel größer. Nach einer Stunde holte uns die Dämmerung auch schon ein, doch wir waren überglücklich und freuten uns auf morgen.

Die nächsten zwei Tag verbrachten wir damit die Mopeds und uns mal wieder etwas zu testen. Es war erstaunlich wie gut man durch die Dünen fetzen konnte, das wichtigste war immer bergab zu parken und niemals zu langsam zu werden. Natürlich sind wir einige male Stecken geblieben, doch mit vereinten Kräften haben wir uns immer wieder befreien können. Es ist erstaunlich wozu diese Motorräder in der Lage sind und wie viel Spaß wir mit ihnen auf der gesamten Reise bisher hatten. Der zweitägige Ausflug im Sand war kräfteraubend, aber an Spaß und Freude kaum aufzuwiegen.

Am nächsten Morgen schraubten wir unsere Koffer wieder dran, pumpten die Reifen auf und weiter ging es zu den Nazca Linien.
InReach Route
  • TWT_17-11-24_11-16-09_DSC09493
18° | sonnig / regnerisch | km 1595

DER Berg!

am 2017-11-24 in Peru
Basti fuhr etwas früher von Huacachina los, um die Nazca Linen von der Luft aus begutachten zu können. Mit dem Flugzeug ging es eine Stunde auf Besichtigungstour der riesigen Scharrbilder, die teilweise mehrere hundert Meter groß sind, oder unter anderem auch schnurgerade bis zu 20 Kilometer lange Linien. Für manche Bilder braucht man etwas mehr Fantasie, andere sind ziemlich eindeutig zu erkennen, wie der Affe, die Spinne oder der Kolibri. Am Frühen Nachmittag schlossen Fabi und Denis zu Basti auf und nachdem wir noch ein paar Drohnenaufnahmen gemacht haben, ging es weiter zur Hauptattraktion von Peru: Machu Picchu.

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Stadt auf ihrem gleichnamigen Berg zu erklimmen und wir entschlossen uns nach Ollantaytambo zu fahren. Da gerade Nebensaison war, war zum Glück nicht viel los und wir fanden ein schönes Hotel direkt am Hauptplatz für wenig Geld. Für unser Budget war das auch sehr wichtig, denn die 30 Kilometer lange Zugfahrt kostete einfach 57 Dollar, was wiederum der Nebensaison Tarif war und zusätzlich noch die günstigste Zeit, denn Morgens und Abends waren die Fahrten teurer. Der Zug war neben Wandern die einzige Möglichkeit nach Machu Picchu zu kommen, denn eine Straße führte dort nicht hin.
Mit einem kleinen Zug, der lediglich aus einem Wagon bestand und trotz übler Schaukelei ziemlich komfortabel war, ging es in eineinhalb Stunden nach Aguas Calientes, von wo aus wir uns zu Fuß aufmachten um den Berg zu besteigen. Es würde auch ein Bus für 12 Dollar fahren, doch wir wollten uns ein wenig körperlich betätigen und uns auch das Geld sparen. In ungefähr einer Stunde erklommen wir die 600 Höhenmeter und kamen oben gut durchgeschwitzt, aber glücklich an.
Uns erwartete eine ziemlich einmalige Szenerie. Die Stadt war deutlich besser erhalten als wir es erwartete hatten und ihre Lage in dieser Höhe, umgeben von rundum dicht bewachsenen Bergen inmitten einer Flussschleife ist definitiv einzigartig. Kaum vorzustellen, was die Inkas vor einigen hundert Jahren geleistet haben. Es war nicht wirklich viel los und so konnten wir uns gut bewegen und wurden nicht von Touristenmassen gedrängt. Auch Lamas und Alpacas waren mit dabei, auch wenn sie sich frei bewegen konnten, wurden sie wohl Hauptsächlich für das stereotypische Bild dort gehalten.
Ein kleines Problem gab es allerdings, denn es waren unglaublich viele kleine, nervige Mücken unterwegs und jeder Stich ließ einen kleinen Bluttropfen zurück. Stehenbleiben war daher keine Option und so marschierten wir durch die Ruinenstadt, um möglichst nicht aufgefressen zu werden. Viele Fotos später machten wir uns auch wieder langsam an den Abstieg, der deutlich entspannter und angenehmer war als der Aufstieg ;)
Wir verbummelten noch etwas Zeit in Aguas Calientes, da wir aufgrund des Preises den späteren Zug nahmen. Insgesamt kostete die Zugfahrt und der Eintritt umgerechnet circa 120 € pro Person, was bei weitem das teuerste Sightseeing war, das wir bisher unternommen hatten. Unsere Meinungen, ob es das wirklich wert war gehen etwas auseinander, aber wir sind uns einig, dass man es einmal auf jeden Fall gesehen haben muss. Sofern man vom Norden über Santa Teresa kommt und mehr Wandern will, kann man das Ganze auch etwas günstiger gestalten.

Mit leichtem Muskelkater zogen wir am nächsten Tag weiter Richtung bolivianischer Grenze. Auf dem Weg dorthin besuchte Basti noch Sacsayhuamán, eine alte Inka Festung am Rande von Cusco.

Nach einer kurzen Pause in einem kleinen Dorf kurz vorm Titicacasee ging es zwei Tage später weiter zur Grenze. Diese war ziemlich klein und leer. Die Formalitäten waren schnell erledigt und so ließen wir einmal mehr ein Land mit tollen Eindrücken und Erlebnissen hinter uns.
comment
Silvio Maridati
2018-12-16 11:10:51
Hallo Ihr Drei
Tolle Reiseberichte -mein Kompliment!
FRAGE: Wer (Firma) hat Euch die Bikes jeweils transportiert? Und wie (See- oder Luftfracht) wurden die Bikes transportiert?
Ich plane für 2019 Südamerika ;-))
In Eurem Letzten Bericht zeigt Ihr, wie die Bikes in BsAs in Gestelle verladen werden. Wer hat das für Euch organisiert und was hat der Spass gekostet?

Freue mich auf Eure sehr nützlichen Infos unter meiner Mailadresse silvio@maridati.ch

Vielen herzlichen Dank und allzeit saubere Vorderräder!

Silvio Maridati
Roosstrasse 53
CH-8832 Wollerau / Schweiz
+41796112425
silvio@maridati.ch
Arman
2018-11-10 06:28:17
Thank you very much for the good description.And I was very happy to be acquainted with you.I hope to see you again
I wish I could serve you more and I should give you all the points about Iran and its people at the beginning of your trip, but unfortunately I forgot.
be successful and victorious .
Rolf
2018-05-19 19:08:53
Hello Basti, welcome back to the Old World!
Enjoy the last leg of the ride home!
Basti
2018-05-05 03:40:58
Vielen Dank Michl,
nein gstritten wäre übertrieben. Wir haben nur feststellen müssen dass wir sehr unterschiedliche Auffassungen vom Ende der Tour hatten.
Daher konnten wir auch keinen Kompromiss mehr finden und die Trennung war letztlich die einzige Möglichkeit alle zufrieden zu stellen.
Wir freuen uns aber schon auf das baldige Wiedersehen!
Michl
2018-04-25 21:31:52
kann mich meinem Namensvetter unten nur anschließen, 2 Jahre spannende Geschichten in Text, Bild und Video, Danke dafür.

Aber sagt mal, nur noch Basti on the Road? In Österreich würde man sagen: " habt's g'stritten Mander?" ... ???
Basti
2018-03-26 03:22:12
Richtig Tom und vielen Dank!
Tom
2018-03-24 12:48:10
dann betrifft Eure Standortanzeige nur noch Basti?
Ich bin gespannt auf Euren Bericht.

Basti weiterhin eine gute Reise.
Basti
2018-03-24 11:21:32
hahaha Moe! Da hast du natürlich völlig recht, aber dann würde der Text zu 80% aus ride bestehen ;)
Moe
2018-03-23 02:35:21
Kleiner Übersetzungsfehler: you don't drive a bike, you ride it;) 'Driving' is just for cars.
Basti
2018-03-18 03:54:16
Hi Tom,
ja da hast du recht ;)
Wir sind ja leider nicht mehr zu dritt unterwegs. Fabi und Denis sind schon seit einiger Zeit zuhause und Basti wird es wohl nicht rechtzeitig heim schaffen... Derzeitiger Plan ist Mitte Mai.
Tom
2018-03-14 12:41:09
Wenn Ihr in vier Wochen wieder in DE sein wollt, müsst Ihr aber ordentlich am Kabel ziehen?!
Basti
2018-03-13 03:52:37
Servus Michael,
WOW das freut uns riesig! Vielen Dank für die netten Worte. Es ist wirklich viel zu lesen und wir haben uns immer gefragt ob das wirklich jemand liest... Also Danke für die Aufklärung! ;)
Schick uns doch bitte ne FB Nachricht oder ne Mail, in den deutschen Norden werden sicher bald mal aufbrechen. Denn von Deutschland haben wir wirklich noch nicht viel gesehen...
Liebe Grüße nach "oben" und ein paar Stories kommen noch...
Michael
2018-03-09 14:20:42
Moin Männers!
Nachdem ich vor einiger Zeit alle Eure Video geschaut habe, hab ich jede freie Minute in den letzten Tagen genutzt um Euren Blog von vorne bis hinten zu lesen (inkl. der beiden Alt-Touren).
Was soll ich sagen, außer, dass mein Leben jetzt keinen Sinn mehr hat, weil ich nichts mehr zu lesen habe:

MEGA GEILE STORY!
Es hat mir so unfassbar viel Spaß gemacht Eure Geschichten zu lesen, danke dafür!

Solltet Ihr jemand in den Deutschen Norden kommen, bitte bescheid geben! Lade Euch gerne auf ein oder zwei Bier ein :D

Gonzalo Bueno
2017-12-10 16:58:43
It was a pleasure
Basti
2017-11-06 20:01:23
Hi Thai, thank you, yes we are having a great time in Ecuador right now.
I enjoyed the night in Big Sur a lot and will always remember you and your nice family! Hope all is well!

Also thank you MHMT and Fred. We still have half a year left with hopefully plenty of adventures to come :)
Thai
2017-11-03 06:08:09
Hi Sebastian, this is Thai. You stopped by my camp site at Bigsur California. I was with my mother and 2 kids. Hope you are doing well...have fun and good luck with your journey.
Mhmt
2017-10-21 22:04:48
Great story with great team!
Fred
2017-10-06 10:28:42
Man what a fantastic journey,i am jalous!
Thanks for the beatiful recordings!
And safe travels!
Good luck to you all
Warm greet fred,the netherlands
Rolf
2017-07-29 20:16:20
Hi guys, hope it is not too hot in CA. Was trying to see how you were doing but have not seen a tracker signal since Thursday. All good? Need any help? Have a great weekend. Rolf
Basti
2017-07-29 11:21:49
Hi Robert,
vielen danke für deine Kritik! Haben wir bisher noch nicht gehabt. Dass wir ziemlich hinten dran sind ist absolut richtig, wir nehmen uns gerade eine kleine Auszeit um aufzuholen.
Allerdings kann ich deinen Punkt zu den Sponsoren und Spenden überhaupt nicht nachvollziehen. Wir sind überrascht und froh wie wenig wir die Sponsoren erwähnen müssen. Außer in der eher kleinen Rubrik Support kommt eigentlich nichts in der Richtung vor.
In den nächsten Wochen werden wir auf jeden Fall zügig aufschließen und du darfst viele neue Berichte und Videos erwarten :)
Robert
2017-07-29 10:37:56
Korrektur des ersten Satzesvon vorher:
Ich finde Eure Tour sehr interessant.
Robert
2017-07-29 10:36:51
Hallo,
ich hab Euch in Osoyoos am Campingplatz getroffen und finde Eure Tour. Leider find ich Euren Internetauftritt nicht besonders aktuell.
Mit am meisten Raum nimmt der Verweis auf gesponsorte Produkte und der Aufruf zu Spenden ein
Schade.
Webseiten anderer Weltreisender sind da wesentlich interessanter und aktueller mit mehr persönlichen Eindrücken.
Da drückt man dann vielleicht auch mal eher auf den Spenden Button.
just my2cents
Trotzdem weiterhin viel Spaß und gutes Durchkommen bei Eurer Tour
Basti
2017-07-28 04:25:16
Hey Phil,
das ist ja super von dir! Fabi hat bereits 2 mal seine Gabeln deswegen austauschen müssen. Zumindest das zweite mal geht jetzt schon mal sicher auf Garantie!
Das erste mal war auch eher ein Crash und somit wohl kein Garantie Fall.
Er fährt jetzt übrigens mit zusätzlichen Klemmen als Verstärkung!
Phil
2017-07-27 10:34:27
Wichtige Info für Fabi!
Rückruf von BMW für die GS, wegen Problemen mit den Standrohren
der Telelever. Im harten Einsatz können sich die oberen Stopfen lösen. Werkstätten pressen Hülsen zur Verstärkung auf. Am besten
bei einer BMW Werkstatt vorbei-
fahren und prüfen lassen.
Basti
2017-06-28 07:41:21
Oh wow! Ich hab gerade einen kleinen Fehler entdeckt weshalb Kommentare im Blog Bereich nicht angezeigt wurden! Wir hatten uns schon gewundert ;) Vielen vielen Dank für die vielen lieben Worte!!!

I just discovered a small error which caused comments in the blog sections not to show! We already wondered ;) Thank you so much for all the nice words!!!
Jörch
2017-06-28 07:29:31
Also Leute, dass geht ja wohl überhaupt nicht. Ich schaue jeden Tag ob es Neuigkeiten von euch gibt und ihr lasst nichts von euch hören oder sehen. Unglaublich!
Natürlich Quatsch! Ich verfolge seit geraumer Zeit euren Blog voller Ungeduld und sauge jeden eurer Beiträge auf. Ich finde eure Aktion super und drücke euch beide Daumen für eure weitere Reise.
Amir
2017-06-28 07:28:55
Welcome Iran Dudes....
Sebastian EBN ;-)
2017-06-28 07:28:40
Hallo Jungs, viele Grüße an euch. Beeindruckend schöne Bilder, Erlebnisse und Abenteuer. Ich bin gespannt auf die nächsten Geschichten. Euch viel Spaß, Gesundheit und Glück bei der Weiterreise. Liebe Grüße Sebastian
Steffen
2017-06-28 07:28:34
Hallo ihr drei, viele Grüße aus dem verregneten München sendet euch die Maurer AV. Wir schauen ab und zu auf eurer Seite vorbei und freuen uns über Neuigkeiten. Zugegebenermaßen, nicht ohne eine kleine Neidträne zu vergießen. Denkt an unser Elend und erhellt unser dunkles Sein weiterhin mit Euren Reiseberichten. Grüße von München . Steffen Z.
Marin
2017-06-28 07:28:30
My friends, I am Bulgarian and I should congrats you for the courage to do such trip. But I think you should better plan your visit in Bg :) there were a lot more interesting plases to see in spring than "abandoned" tourist city. Interesting name you gave to my country :)
Chris
2017-06-28 07:28:26
Hi Guy's.
I am interested to know how you prepared custom clearance and visa for all the countries. Did you do it in advance or will you do it on the run.
Cheers from Queensland
Chris

Btw. just a shame to miss out of Downunder :)
Jussy
2017-06-28 07:28:23
Hey Jungs ich hoffe es geht euch gut, wenn ihr so weiter macht wird es ja nur eine Ein-Jahres-Reise.
Viele grüße auch von meinen Kolegen der gesamten AV ( Maurer).
Ps: ich hoffe das bei euch das Wetter besser ist bei uns hat es nur 2 Grad und es fällt Schnee !!!!!
salih
2017-06-28 07:28:18
I prefer you to visit our North Sea Side not south.After you finish the north side you can ride across form north to south.
Salih from Turkey
Hemuli
2017-06-28 07:28:13
Keep stories coming :)
Have you checked if you can take the drone to all countries you plan to visit? I could imagine some borders might give you a really hard time if you have drone...
Ernst Huber( Jussy)
2017-06-28 07:27:04
Hallo Jungs bitte weiter so und viele Videos ich bin begeistert von euerer Reise.
Bleibt bitte Unfallfrei.
Gruß Huber Ernst ( Jussy )
Micha NC700X
2017-06-28 07:26:52
Sehr schöne Berichte, Fotos und Videos. Danke und macht weiter so! Viel Glück auf Eurer Reise!
Vahid
2017-06-28 07:26:42
Great! Hope to see you again soon!
Anastasia
2017-06-28 07:26:25
Don't you miss kebab yet? :)
Micha
2017-06-28 07:26:12
Super! Danke für die Reiseberichte und weiter viel Glück und Gesundheit!
Lars
2017-06-28 07:25:12
Hallo ihr lieben! Der Azubi Lehrmeister meldet sich auch mal wieder :-)
Ich hoff euch geht´s gut - In Deutschland ist es kalt und es regnet - Ich hoff ihr habt an Heiligabend ein schöneres Wetter :-)
Sonny
2017-06-28 07:25:04
what happened afterwards ? you left them there ?
Sonny mulder
2017-06-28 07:24:56
In the caves of laos where you visited one is where the biggest spiders In the world lives. Watch out haha, We saw one ist like 30 cm wide ...
Sonny Mulder
2017-06-28 07:24:47
Cool stories guys ! Keep up the amazing writing, where are some updates from December ?? :-D !!! Its so epic that you can do this trip
Daniel
2017-06-28 07:24:38
What a great time we had :-)
Micha
2017-06-28 07:24:30
Ihr bereitet uns in der Motorrad freien Winterzeit eine große Freude mit Euren Berichten. Vielen Dank und Alles Gute weiterhin.

Gruß Micha (NC700X im Winterschlaf)
Jörch
2017-06-28 07:23:57
Also Leute, dass geht ja wohl überhaupt nicht. Ich schaue jeden Tag ob es Neuigkeiten von euch gibt und ihr lasst nichts von euch hören oder sehen. Unglaublich!
Natürlich Quatsch! Ich verfolge seit geraumer Zeit euren Blog voller Ungeduld und sauge jeden eurer Beiträge auf. Ich finde eure Aktion super und drücke euch beide Daumen für eure weitere Reise.
Micha
2017-06-28 07:23:47
Super, Euch Alles Gute!
Trixxie
2017-06-28 07:23:34
Hey guys! Great to meet you in Death Valley! I took a couple photos, and a small video of you going through the slot canyon. If you're interested in getting those, let me know where it would be best to send it! Also, let me know if you're planning to head to San Diego, California. Happy Trails! Trixxie
Jörg
2017-06-28 07:23:20
Hallo Leute,
ich bin gerade zufällig auf Eure Seite gestoßen. Sehr schön und informativ gemacht. Den Tipp mit dem magnetischen 12V-Verbinder kannte ich noch nicht. Das realisiere ich vielleicht, wenn ich von meiner Reise zurück bin. Denn wir könnten uns demnächst begegnen, wenn ich ab Sonntag in Halifax bin und von dort aus Richtung Süden starte. Einen Blog habe ich mal aufgesetzt und da ist auch meine Position per Tracker sichtbar. Würd` mich freuen, wenn wir uns mal auf einem Campingplatz treffen.
Der Blog: joergreiter.blogspot.de
LG
Jörg
Lisa
2017-06-28 07:20:26
Hey Basti, Hope you were able to replace the chair in Munich. Nice meeting you at SFO airport. Love your website; what a great trip you are on! You have crossed the Rubicon. No going back.
Via con Dios,

Lisa
Maxim
2017-06-28 07:15:54
you'll love the mavic pro. got it for a bike trip myself and the active track funktions are perfect for following bikes even at higher speeds. looking forward to watch new videos from your trip.

cheers,
maxim