Welttour - Europa, Asien, Nord- und Südamerika - Einträge für: Thailand

InReach Route
  • TWT_16-12-01_13-24-58_S10C0025
30° | sonnig | km 335

Fahrprüfung nach 40.000 km

am 2016-12-01 in Thailand
Die Einreise nach Thailand hat sich in den letzten Wochen und Monaten für Overlander deutlich erschwert! Dank Phil von Motoasia waren wir gut vorbereitet und hatten die benötigten Unterlagen parat, so dass wir den Grenzübertritt ohne Probleme und zügig hinter uns bringen konnten. Lediglich auf den ersten paar Metern gab es eine leichte Verwirrung, wann genau man auf die linke Straßenseite wechseln muss. Glücklicherweise gewöhnten wir uns schnell an den Linksverkehr.

Nur wenige Tage zuvor wurde von der Regierung beschlossen, dass der deutsche internationale Führerschein nach der Konvention von 1968 nicht anerkannt wird und daher deutsche Reisende mit eigenem Fahrzeug einen temporären thailändischen Touristen Führerschein benötigen. Das hatte zur Folge, dass unsere erste Anlaufstelle das Department of Land Transport (DLT) in Trat war. Voller Zuversicht alle benötigten Unterlagen parat zu haben, konnte es aus unserer Sicht nicht länger als den restlichen Tag dauern. So warteten wir zwei Stunden bis die zuständige Beamtin auftauchte, unsere Dokumente prüfte und uns unsere Führerscheine aushändigen sollte. Oder auch nicht... Um es kurz zu machen, der in Deutschland ausgestellte, internationale Führerschein wird von Thailand nicht mal als Übersetzung anerkannt. Eine beglaubigte Übersetzung unseres deutschen Führerscheins hatten wir natürlich nicht und so kam es, dass wir gegen 18 Uhr ohne thailändischer Fahrerlaubnis das DLT verließen und einen Termin für den nächsten Tag bekamen.
Pünktlich zur Öffnung des DLT standen wir wieder am Schalter und die Beamtin kümmerte sich sofort um uns. Da nicht alle Unterlagen zu ihrer vollsten Zufriedenheit vorhanden waren, sie aber scheinbar von "oben" die Ansage bekam, dass sie uns weiter helfen soll, wurde eine Kompromisslösung gefunden. Mit vielen anderen thailändischen Führerscheinanwärtern mussten wir zusammen einen Farben- und Reaktionstest absolvieren und im Anschluss einen einstündigen Film über die StVo in Thailand anschauen. Da wir das wohl vorbildlich gemeistert haben, bekamen wir tatsächlich unseren temporären Führerschein für Thailand ausgehändigt.

Bangkok war von Trat aus zu weit weg um es in einem Tag zu erreichen. So beschlossen wir nach Pattaya zu fahren, da Denis den Namen als bekanntes Urlaubsziel in Thailand im Kopf hatte. Obwohl wir bereits seit 8 Monaten unterwegs waren und viel gesehen haben, schockte uns die Stadt. So sahen wir zum ersten mal das Gesicht des Sextourismus und dieses war ziemlich alt und faltig! Nach zwei Nächten waren wir zum Glück auch wieder draußen und Bangkok lag vor uns!
InReach Route
  • TWT_16-12-06_10-25-36_DSC09576
28° | sonnig | km 149

Bangkok von einer anderen Seite

am 2016-12-06 in Thailand
Das erwartete Verkehrschaos in Bangkok blieb erst einmal aus. So kamen wir ziemlich entspannt in unserem Hotel am späten Nachmittag an.
Denis hatte ein paar Tage zuvor mit Jakrapong, einem thailändischen Piloten über Facebook geschrieben und ihn gebeten, ob er Basti und Denis helfen könne, einen Ölfilter für die Africa Twins zu besorgen. Er bestellte diese sofort, obwohl wir uns noch nie gesehen, geschweige zuvor Kontakt hatten. So kam es zustande, dass wir uns am ersten Abend mit ihm zum Essen verabredeten, da auch er begeisterter Motorradfahrer war und ebenfalls eine zweijährige Weltreise geplant hatte. Nach einem wahnsinnig guten Essen zeigte er uns noch die drei bekanntesten Party Straßen in Bangkok, wobei wir nur in eine kurz hineinschauten, da es schon spät war und der Tag bisher ganz schön geschlaucht hatte.

Da am darauf folgenden Tag ein Feiertag - der Geburtstag des vor kurzem verstorbenen Königs - war, hatten alle für uns wichtigen Geschäfte geschlossen und wir gönnten uns einen Faulenztag im Hotel. Diesen genossen wir in vollen Zügen, denn einen Tag später kümmerten wir uns um unsere fahrbaren Untersätze.
Über mehrere Ecken und vielen glücklichen Zufällen, hatte Fabis Motorrädhändler Tommy Wagner einen Kontakt zu BMW Motorrad Thailand, die ihn wiederum zum BMW Händler BKK Motorcycle in Thailand schickten und er dort seine beiden Federbeine auf Garantie getauscht bekommen würde. Außerdem warteten dort bereits unsere neuen Heidenau Reifen auf uns, die uns motorradreifendirekt.de zugeschickt hatte. Vielen Dank dafür! Basti und Denis wechselten an diesem Tag die Reifen, Fabi gab sein Moped zum Federbeinwechsel und für eine Inspektion ab. Die beiden Honda Piloten trafen sich nochmal zum Abendessen und Ölfilter abholen mit Jakrapong, der Basti und Denis großzügigerweise die Ölfilter als kleines Geschenk sponserte, inklusive zwei Ersatzfilter für den nächsten Wechsel.

Wir hatten viel vor und die Zeit lief uns langsam davon. Nebenbei mussten wir noch für unser zweites Thailand Permit unsere Führerscheine übersetzen und in der deutschen Botschaft beglaubigen lassen. Am Mittwoch stand dann schon der Ölwechsel an. Liqui Moly hatte bereits alles für uns organisiert und so fuhren wir zu RS Superbike, um dort die Annie vom Marketing von Liqui Moly zu treffen. Das gesamte RS Superbike Team war unglaublich freundlich und hilfsbereit uns gegenüber und auch mit Annie hatten wir viel Spaß. Der Besitzer der Werkstatt, "Papa", fragte uns, ob wir nicht Lust hätten am Freitag mit ihnen Motorrad zu fahren. Das konnten wir natürlich nicht ablehnen! Später erfuhren wir, dass die Tagestour sich eventuell auch auf zwei Tage ausdehnen konnte. So verabredeten wir uns für Freitag Morgen und freuten uns schon wahnsinnig darauf.
Fabi und Basti trafen am Abend noch eine ehemalige Mitschülerin von Fabi, die er als Austauschstudent vor 10 Jahren in den USA kennen lernte. Für uns sind das immer wieder lustige und freudige Begegnungen. Wahrscheinlich hätte Fabi nur müde gelächelt, hätte ihm jemand vor 10 Jahren gesagt, dass sie sich in Thailand wieder treffen werden, während er mit dem Motorrad auf Welttour ist.

Am Donnerstag stand ein weiteres Highlight für Bangkok auf dem Plan. Durch die vorher erwähnten Kontakte von Tommy zu BMW Motorrad Thailand, bekamen wir das Angebot einer Werksführung von Markus (Head of BMW Motorrad Thailand). Markus holte uns am Nachmittag ab und fuhr mit uns zum BMW Werk. Was an diesem Standort einzigartig ist, ist dass Autos und Motorräder in den gleichen Hallen zusammengebaut werden. Roger (Director Motorcycle Assembly) organisierte die Führung für uns und es war extrem eindrucksvoll beim Zusammenbau und den Produktionschecks am Ende zuzuschauen. Im Anschluss wurden wir von den beiden noch zum Essen eingeladen und wir konnten ein wenig mehr über das Leben als temporärer Auswanderer in Thailand erfahren. Für uns war es ein schöner und wahnsinnig interessanter Tag. Vielen Dank Markus und Roger, war schön euch kennen gelernt zu haben.

Wieder im Hotel angekommen ging es dann auch gleich ins Bett, denn morgen stand der Ausflug mit RS Superbike an. Und wie sich am nächsten Tag herausstellte, sollten wir den Schlaf brauchen.
InReach Route
  • TWT_16-12-09_08-01-17_S10C0028
28° | sonnig | km 560

Nur fliegen ist schneller!

am 2016-12-09 in Thailand
Um kurz vor 11 Uhr Vormittags trafen wir bei RS Superbike ein und starteten unseren Ausflug eine gute halbe Stunde später. Der Besitzer, von allen Papa genannt, war unser Tourguide und zeigte uns wie man in kürzester Zeit den dichten Stadtverkehr von Bangkok hinter sich lies. Mit teilweise 150 km/h schlängelte er sich zwischen den Autos durch. Bei uns meldete sich glücklicherweise immer wieder mal der Selbsterhaltungstrieb und wir steckten bei einigen Überholmanövern zurück. Nach zwei anstrengenden Stunden erreichten wir endlich den fahrtechnisch schönen Abschnitt und damit die Provinz Kanchanaburi. Seit Laos wurden unsere Motorräder mehr als Fortbewegungsmittel benutzt, doch jetzt war es mal wieder Zeit ein wenig Spaß auf relativ guten und kurvigen Straßen zu haben. Gegen späten Nachmittag legten wir eine längere Pause mit hervorragendem Essen ein. Nach der Stärkung wanderten wir einen Weg neben einem kleinen Fluss entlang um uns ein paar Meter weiter oben eine kleine Abkühlung beim Huay Mae Khamin Wasserfall zu gönnen.

Die Dämmerung brach bereits über uns ein, doch es galt noch ein paar Kilometer zu machen. So folgen wir Papa, mittlerweile war es dunkel, auf einem Schotterweg um die erste Fähre über den Sinakharin See zu nehmen. Am Ufer angekommen, mussten wir feststellen, dass die Fähre ihre letzte Fahrt für diesen Tag bereits erledigt hatte. Zum Glück hatte Papa jedoch gute Kontakte und nach einem kurzen Telefonat sagte er uns, dass es ein bisschen dauern wird, aber jemand sei auf dem Weg um uns abzuholen. Nach einiger Zeit sahen wir ein Licht vom See auf uns zukommen und wenig später konnten wir unsere Mopeds aufs Schiff bringen. Die Überfahrt verlief problemlos und eine knappe Stunde später rollten wir auf der anderen Seite von der Fähre und setzten unsere Rückfahrt fort. Die zweite Überfahrt an einer anderen Stelle dauerte nur wenige Minuten, dafür wurden wir, wenn auch bei vollkommener Dunkelheit, mit traumhaften Straßen belohnt. Die Kurven bogen sich die kleinen Berge rauf und runter, das ganze auf nahezu leeren Straßen. Der Tag war insgesamt allerdings ziemlich anstrengend und so waren wir froh, dass wir nicht mehr den ganzen Weg nach Bangkok zurück legen mussten. Wir hielten an einem Hotel entlang der Straße und vielen erschöpft ins Bett.

Am nächsten Tag fuhren wir verhältnismäßig entspannt mit einem Stop am Amphawa schwimmenden Markt zurück zur Werkstatt von RS Superbike in Bangkok. Nachdem wir den Ausflug gemeinsam kurz Revue passieren ließen, verabschiedeten wir uns mit vielen schönen Erinnerungen voneinander. Papa hätten wir allerdings noch nahelegen sollen, dass er auf der Rennstrecke bestens aufgehoben wäre.
InReach Route
  • TWT_16-12-12_14-49-10_DSC09695
28° | sonnig / regnerisch | km 2400

TwT meets friends

am 2016-12-12 in Thailand
Die nächsten vier Wochen stand einiges auf dem Plan, da uns ein paar Freunde in Thailand besuchen kamen. So fuhren wir von Bangkok auf die Insel Koh Phangan um dort Bianca und Susi zu treffen, um gemeinsam die legendäre Full Moon Party zu sehen und Bianca's 30er zu feiern. In dieser Zeit kam uns auch Daniel wieder besuchen, der uns die nächsten drei Wochen begleitete. Nach ein paar Tage feiern auf der Insel ging es für uns drei und Daniel zurück aufs Festland. Um Weihnachten ein Stück Heimatgefühle zu bekommen, gab es Fondue. Wir kauften drei Kilo Fleisch, zauberten auf dem Balkon eine leckere Maggie Brühwürfelsuppe in unserem Kochtopf, spitzen ein paar Holzstäbchen an und genossen ein leckeres, improvisiertes Weihnachtsessen.

Um uns für unseren "Visarun" nach Malaysia zu begleiten, lieh sich Daniel ein Motorrad aus und folgte uns bis kurz vor die Grenze, wo wir ihn einen Tag später wieder abholten. Dieses mal verlief das Prozedere einen Thai Führerschein zu bekommen glücklicherweise etwas einfacher und schneller ab. Wir hatten ja dieses mal auch eine beglaubigte Übersetzung unseres deutschen Führerscheines! Trotzdem mussten wir die Tests nochmal wiederholen und bekamen auch wieder einen neuen Thai Führerschein. Nur der Film blieb uns dieses mal erspart.

So machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Süden nach Krabi, wo wir Bastis Freundin Olga und ihre Freundin Paola vom Flughafen abholten. Gemeinsam ging es quer übers Land und schließlich auf die Insel Koh Samui. Am gleichen Tag trafen wir dort noch Werner, Ulli und Teresa. An Silvester ging es noch ne Runde Go Kart Fahren und Abends feierten wir dann gemeinsam am Strand Silvester, bis uns spät in der Nacht einsetzender Regen heim trieb.

Wenn wir gewusst hätten was uns erwarten sollte! Der Regen sollte die nächsten Tage mit viel Glück lediglich für ein paar Stunden aufhören. Daniel musste am 03.01. seinen Heimflug antreten, Basti, Olga, Paola, Werner und Ulli entschieden sich einen Tag später abzureisen, um noch genügend Zeit für einen Besuch auf der Insel Koh Jum zu haben. Im Nachhinein betrachtet eine sehr gute Entscheidung! Fabi, Teresa und Denis folgten einen Tag später, bei strömenden Regen und zunehmender Überflutung der Straßen. An einer Stelle haderte Fabi und Denis sehr, ob sie das Motorrad durch das hüfthohe Wasser schieben sollten oder doch lieber zurück zum Hotel fahren sollten. Da sich das Wetter die nächsten drei Tage nicht bessern sollte, entschieden sich die beiden für Fahrer-Motorrad-Schwimmen. Die Wassertiefe unterschätzten sie leider etwas und so dienten die Koffer auf einmal als Schwimmreifen. Trotzdem erreichten sie die andere Seite sicher, "pumpten" die Zylinder frei von Wasser und erreichten zum Glück noch die Fähre.

Auf dem Festland angekommen war die Situation leider nicht besser, um nicht zu sagen schlimmer. Über insgesamt 4 Stunden kämpften sie sich 60 Kilometer entlang einer einzig nicht enden wollenden, überfluteten Straße, wo das Wasser teilweise bis ein paar Millimeter unter den Lufteinlass reichte. Die Flut drückte teilweise so stark gegen den Vorderreifen, dass nur die Flucht neben ein Auto half, um nicht von der Straße abzukommen. Denis nietete an einer Tankstellenausfahrt eine kleine Straßenlaterne um, was leider zum Absterben des Motors führte und über den Auspuff ein gehöriger Schluck Wasser eindrang. Ein zweites mal Kerze raus und den Motor vom Wasser befreien. Kurz vor der Stadt war endlich wieder Straße zu erkennen und sie erreichten ein Hotel, erschöpft und überglücklich nicht abgesoffen zu sein. Teresa hat sich äußerst wacker geschlagen, auch wenn sie einige Tode auf dem Soziussitz gestorben ist.
Am nächsten Tag stand zuerst ein Ölwechsel an, da ein wenig Wasser eingedrungen war. Danach verabschiedete sich Fabi von Denis und Teresa und machte sich auf den Weg nach Bangkok. Die anderen zwei fuhren für ein paar Tage auf die leider auch sehr verregnete Insel Phuket. Nachdem auch Teresa wieder Heim fliegen musste, gönnte sich Denis noch ein paar entspannte Tage, fernab von Touristen am Pak Meng Beach, ca. 100 Kilometer südlich von Krabi.
InReach Route
  • TWT_17-01-04_16-15-32_DSC09897
30° | sonnig / regnerisch | km 380

Auf der Suche nach dem "Amazing Thailand"

am 2017-01-04 in Thailand
Nachdem wir gemeinsam Silvester verbracht hatten trennten sich unsere Wege für ein paar Tage.
Werner schwärmte von Koh Jum und aufgrund des Dauerregens waren sich Basti, Olga, Paula, Ulli und Werner schnell einig dort so schnell wie möglich hinzufahren.
Koh Jum liegt südlich von Krabi und ist noch nicht so touristisch. Die Überfahrt mit dem Motorrad war daher auch ziemlich abenteuerlich auf einer kleinen nur für Zweiräder und Personen geeigneten Fähre.
Dort angekommen konnten wir tatsächlich endlich Sonne, Strand und Meer genießen. Mit dem Kayak ging es einen Tag auf die vorgelagerte Miniinsel Ko Pe Lat.
Nach nur 4 Tagen musste Werner und Ulli ihren Heimflug in Phuket erwischen und Basti, Olga und Paula wollten weiter zum berühmten Railay Beach.
Die ganze Reise von Koh Jum zum Klong Muang Beach regnete es was runter ging. Olga’s Koffer ertrank auf der Passagierfähre auf dem Weg nach Krabi und Basti’s AT erhielt eine gründliche Salzwasserspülung. Obwohl die Fähre nur ihn alleine transportierte kostete der Spaß nur 150 Baht (4 Euro)!
Da Railay nur per Boot erreichbar ist waren wir den außergewöhnlich freundlichen russischen Inhabern der Klong Muang Sunset Houses sehr dankbar, dass wir unser Gepäck und Basti’s AT bei ihnen deponieren konnten.
Ihrem Tipp folgten wir auch als wir am nächsten Tag gleich am Morgen die Princess Lagoon erkunden wollten. Der Weg entpuppte sich allerdings als große Kletterherausforderung!
Der Untergrund war matschig, nass und entsprechend höllisch rutschig. Gescheite Schuhe hatten wir natürlich nicht dabei, barfuß war die beste Option.
Sehr vorsichtig und mit gegenseitiger Hilfestellung auch von anderen Touristen, allen voran Helge, den wir mit unserer Gruppendynamik davon abhielten aufzugeben, meisterten wir den gefährlichen Auf- und Abstieg und wurden mit einer atemberaubenden fast menschenleeren Lagune belohnt. Dank Flut genossen wir einen Sprung ins kühle Nass. Der Rückweg ging dann schon etwas geübter und schneller. Noch kurz den tollen Ausblick auf Railay bewundert ging es runter zum Phra Nang Cave Beach zurück zu den Tourimassen.
Der Strand sucht tatsächlich seinesgleichen! Perfekter Sand und türkises klares Wasser bereiteten uns einen wohlverdient relaxten Nachmittag in der Sonne.
Leider bekamen wir an diesem Abend schlechtes Essen serviert. Die Nacht und der nächste Tag waren entsprechend…
Trotzdem mussten wir Railay verlassen und nach Koh Lanta. Die beiden russischen Inhaber holten uns vom Pier ab und brachten Olga und Paula zum Busbahnhof in Krabi und Basti zurück ins Hotel zu seinem Bike.
Die Fahrt war anstrengend, aber es lagen noch ein paar Tage zum relaxen auf Koh Lanta vor uns.
Einen Tag machten wir einen tollen Ausflug zu den 4 Islands zum schnorcheln und besuchten die Morakot Cave auf Ko Muk. Bei einem Inselrundtrip mit dem Bike trafen wir noch Elefanten, besuchten den Leuchtturm am südlichsten Punkt Koh Lantas und wanderten zum Khlong Chak Wasserfall.
Viel zu schnell verging die Zeit und die beiden Mädels mussten ihren Heimflug erwischen. Dafür wartete Denis nicht weit entfernt am ruhigen Pak Meng Beach auf Basti.
InReach Route
  • TWT_17-01-12_15-08-51_DSC07385
25° | sonnig | km 3535

Kurvenparadis Chiang Mai

am 2017-01-06 in Thailand
Während Denis und Basti im Süden blieben, machte sich Fabi auf den Weg in den hohen Norden Thailands. So gut wie jeder thailändische Motorradfahrer schwärmte vom Gebiet um Chiang Mai als schönstes, kurvenreichstes Gebiet. Fabi musste dafür zirka 1.000 Kilometer den gleichen Weg zurück nehmen, den wir gekommen sind. Doch das war es ihm Wert und er sollte nicht enttäuscht werden.

Das Wetter im Süden war für diese Jahreszeit sehr enttäuschend und Fabi hatte langsam die Nase von den ständigen Regenfahrten voll. Anfangs noch leicht beunruhigt, ob das gleiche auch für den Norden gelten sollte, wurde er glücklicherweise schnell vom Gegenteil überzeugt. Es hörte nicht nur auf zu Regnen, die Temperatur hielt sich auch um angenehme 25° C und die Luftfeuchtigkeit ging ebenfalls deutlich nach unten. Die Landschaft änderte sich von überwucherten Dschungel zu lichten Pinien- und Laubwäldern. Nur ab und zu ragte auch mal wieder eine Palme, oder ein Bananenbaum dazwischen hervor. Trotzdem erinnerte die Landschaft eher an die Pyrenäen in Frankreich und Spanien. Die Straßen waren in sehr gutem Zustand und eine Kurve folgte auf die Nächste. Mehr als ein paar Meter musste, oder konnte man nicht geradeaus fahren, schon folgte die nächste weite oder enge Kurve. Und das ganze für vier Tage ohne Unterbrechung! Fabi war im Biker Himmel und konnte es kaum glauben, endlich wieder mal vollen Fahrspaß auf der Straße zu genießen!

Nahe der Stadt Chiang Mai besuchte Fabi einen der vielen Elefantenreservate. Es war eine tolle Erfahrung die großen Tiere zu beobachten und ihnen so nahe sein zu können. Am meisten gefiel ihm ihnen beim Baden zu zuschauen, wie sie sich selbst und alles um sich herum nass spritzten.

Unsere Zeltausrüstung haben wir in einem Hotel im Süden deponiert, da wir aufgrund der Hitze und Luftfeuchtigkeit nicht vor hatten in Thailand zu campen. Im Norden wäre es allerdings problemlos möglich gewesen. Fabi traf einen anderen Motorradfahrer, der die meisten seiner Nächte im Zelt verbrachte. Olaf hatte viele interessante Geschichten zu erzählen, hatte aber auch eine Menge Fragen zu unserer Weltreise. Fabi genoss die Gesellschaft und so unterhielten sich die beiden bis spät in die Nacht hinein.

Nach fast zwei Wochen "Fabi-allein-unterwegs" ging es für ihn wieder zurück in den, immer noch verregneten Süden, um sich dort mit Denis und Basti zu treffen. Fabi verbrachte den freien Tag damit, sein Motorrad mal wieder auf Hochglanz zu polieren. Am nächsten Tag verabschiedeten wir uns, nach fast zwei Monaten, von Thailand und freuten uns schon auf Malaysia.
comment
Silvio Maridati
2018-12-16 11:10:51
Hallo Ihr Drei
Tolle Reiseberichte -mein Kompliment!
FRAGE: Wer (Firma) hat Euch die Bikes jeweils transportiert? Und wie (See- oder Luftfracht) wurden die Bikes transportiert?
Ich plane für 2019 Südamerika ;-))
In Eurem Letzten Bericht zeigt Ihr, wie die Bikes in BsAs in Gestelle verladen werden. Wer hat das für Euch organisiert und was hat der Spass gekostet?

Freue mich auf Eure sehr nützlichen Infos unter meiner Mailadresse silvio@maridati.ch

Vielen herzlichen Dank und allzeit saubere Vorderräder!

Silvio Maridati
Roosstrasse 53
CH-8832 Wollerau / Schweiz
+41796112425
silvio@maridati.ch
Arman
2018-11-10 06:28:17
Thank you very much for the good description.And I was very happy to be acquainted with you.I hope to see you again
I wish I could serve you more and I should give you all the points about Iran and its people at the beginning of your trip, but unfortunately I forgot.
be successful and victorious .
Rolf
2018-05-19 19:08:53
Hello Basti, welcome back to the Old World!
Enjoy the last leg of the ride home!
Basti
2018-05-05 03:40:58
Vielen Dank Michl,
nein gstritten wäre übertrieben. Wir haben nur feststellen müssen dass wir sehr unterschiedliche Auffassungen vom Ende der Tour hatten.
Daher konnten wir auch keinen Kompromiss mehr finden und die Trennung war letztlich die einzige Möglichkeit alle zufrieden zu stellen.
Wir freuen uns aber schon auf das baldige Wiedersehen!
Michl
2018-04-25 21:31:52
kann mich meinem Namensvetter unten nur anschließen, 2 Jahre spannende Geschichten in Text, Bild und Video, Danke dafür.

Aber sagt mal, nur noch Basti on the Road? In Österreich würde man sagen: " habt's g'stritten Mander?" ... ???
Basti
2018-03-26 03:22:12
Richtig Tom und vielen Dank!
Tom
2018-03-24 12:48:10
dann betrifft Eure Standortanzeige nur noch Basti?
Ich bin gespannt auf Euren Bericht.

Basti weiterhin eine gute Reise.
Basti
2018-03-24 11:21:32
hahaha Moe! Da hast du natürlich völlig recht, aber dann würde der Text zu 80% aus ride bestehen ;)
Moe
2018-03-23 02:35:21
Kleiner Übersetzungsfehler: you don't drive a bike, you ride it;) 'Driving' is just for cars.
Basti
2018-03-18 03:54:16
Hi Tom,
ja da hast du recht ;)
Wir sind ja leider nicht mehr zu dritt unterwegs. Fabi und Denis sind schon seit einiger Zeit zuhause und Basti wird es wohl nicht rechtzeitig heim schaffen... Derzeitiger Plan ist Mitte Mai.
Tom
2018-03-14 12:41:09
Wenn Ihr in vier Wochen wieder in DE sein wollt, müsst Ihr aber ordentlich am Kabel ziehen?!
Basti
2018-03-13 03:52:37
Servus Michael,
WOW das freut uns riesig! Vielen Dank für die netten Worte. Es ist wirklich viel zu lesen und wir haben uns immer gefragt ob das wirklich jemand liest... Also Danke für die Aufklärung! ;)
Schick uns doch bitte ne FB Nachricht oder ne Mail, in den deutschen Norden werden sicher bald mal aufbrechen. Denn von Deutschland haben wir wirklich noch nicht viel gesehen...
Liebe Grüße nach "oben" und ein paar Stories kommen noch...
Michael
2018-03-09 14:20:42
Moin Männers!
Nachdem ich vor einiger Zeit alle Eure Video geschaut habe, hab ich jede freie Minute in den letzten Tagen genutzt um Euren Blog von vorne bis hinten zu lesen (inkl. der beiden Alt-Touren).
Was soll ich sagen, außer, dass mein Leben jetzt keinen Sinn mehr hat, weil ich nichts mehr zu lesen habe:

MEGA GEILE STORY!
Es hat mir so unfassbar viel Spaß gemacht Eure Geschichten zu lesen, danke dafür!

Solltet Ihr jemand in den Deutschen Norden kommen, bitte bescheid geben! Lade Euch gerne auf ein oder zwei Bier ein :D

Gonzalo Bueno
2017-12-10 16:58:43
It was a pleasure
Basti
2017-11-06 20:01:23
Hi Thai, thank you, yes we are having a great time in Ecuador right now.
I enjoyed the night in Big Sur a lot and will always remember you and your nice family! Hope all is well!

Also thank you MHMT and Fred. We still have half a year left with hopefully plenty of adventures to come :)
Thai
2017-11-03 06:08:09
Hi Sebastian, this is Thai. You stopped by my camp site at Bigsur California. I was with my mother and 2 kids. Hope you are doing well...have fun and good luck with your journey.
Mhmt
2017-10-21 22:04:48
Great story with great team!
Fred
2017-10-06 10:28:42
Man what a fantastic journey,i am jalous!
Thanks for the beatiful recordings!
And safe travels!
Good luck to you all
Warm greet fred,the netherlands
Rolf
2017-07-29 20:16:20
Hi guys, hope it is not too hot in CA. Was trying to see how you were doing but have not seen a tracker signal since Thursday. All good? Need any help? Have a great weekend. Rolf
Basti
2017-07-29 11:21:49
Hi Robert,
vielen danke für deine Kritik! Haben wir bisher noch nicht gehabt. Dass wir ziemlich hinten dran sind ist absolut richtig, wir nehmen uns gerade eine kleine Auszeit um aufzuholen.
Allerdings kann ich deinen Punkt zu den Sponsoren und Spenden überhaupt nicht nachvollziehen. Wir sind überrascht und froh wie wenig wir die Sponsoren erwähnen müssen. Außer in der eher kleinen Rubrik Support kommt eigentlich nichts in der Richtung vor.
In den nächsten Wochen werden wir auf jeden Fall zügig aufschließen und du darfst viele neue Berichte und Videos erwarten :)
Robert
2017-07-29 10:37:56
Korrektur des ersten Satzesvon vorher:
Ich finde Eure Tour sehr interessant.
Robert
2017-07-29 10:36:51
Hallo,
ich hab Euch in Osoyoos am Campingplatz getroffen und finde Eure Tour. Leider find ich Euren Internetauftritt nicht besonders aktuell.
Mit am meisten Raum nimmt der Verweis auf gesponsorte Produkte und der Aufruf zu Spenden ein
Schade.
Webseiten anderer Weltreisender sind da wesentlich interessanter und aktueller mit mehr persönlichen Eindrücken.
Da drückt man dann vielleicht auch mal eher auf den Spenden Button.
just my2cents
Trotzdem weiterhin viel Spaß und gutes Durchkommen bei Eurer Tour
Basti
2017-07-28 04:25:16
Hey Phil,
das ist ja super von dir! Fabi hat bereits 2 mal seine Gabeln deswegen austauschen müssen. Zumindest das zweite mal geht jetzt schon mal sicher auf Garantie!
Das erste mal war auch eher ein Crash und somit wohl kein Garantie Fall.
Er fährt jetzt übrigens mit zusätzlichen Klemmen als Verstärkung!
Phil
2017-07-27 10:34:27
Wichtige Info für Fabi!
Rückruf von BMW für die GS, wegen Problemen mit den Standrohren
der Telelever. Im harten Einsatz können sich die oberen Stopfen lösen. Werkstätten pressen Hülsen zur Verstärkung auf. Am besten
bei einer BMW Werkstatt vorbei-
fahren und prüfen lassen.
Basti
2017-06-28 07:41:21
Oh wow! Ich hab gerade einen kleinen Fehler entdeckt weshalb Kommentare im Blog Bereich nicht angezeigt wurden! Wir hatten uns schon gewundert ;) Vielen vielen Dank für die vielen lieben Worte!!!

I just discovered a small error which caused comments in the blog sections not to show! We already wondered ;) Thank you so much for all the nice words!!!
Jörch
2017-06-28 07:29:31
Also Leute, dass geht ja wohl überhaupt nicht. Ich schaue jeden Tag ob es Neuigkeiten von euch gibt und ihr lasst nichts von euch hören oder sehen. Unglaublich!
Natürlich Quatsch! Ich verfolge seit geraumer Zeit euren Blog voller Ungeduld und sauge jeden eurer Beiträge auf. Ich finde eure Aktion super und drücke euch beide Daumen für eure weitere Reise.
Amir
2017-06-28 07:28:55
Welcome Iran Dudes....
Sebastian EBN ;-)
2017-06-28 07:28:40
Hallo Jungs, viele Grüße an euch. Beeindruckend schöne Bilder, Erlebnisse und Abenteuer. Ich bin gespannt auf die nächsten Geschichten. Euch viel Spaß, Gesundheit und Glück bei der Weiterreise. Liebe Grüße Sebastian
Steffen
2017-06-28 07:28:34
Hallo ihr drei, viele Grüße aus dem verregneten München sendet euch die Maurer AV. Wir schauen ab und zu auf eurer Seite vorbei und freuen uns über Neuigkeiten. Zugegebenermaßen, nicht ohne eine kleine Neidträne zu vergießen. Denkt an unser Elend und erhellt unser dunkles Sein weiterhin mit Euren Reiseberichten. Grüße von München . Steffen Z.
Marin
2017-06-28 07:28:30
My friends, I am Bulgarian and I should congrats you for the courage to do such trip. But I think you should better plan your visit in Bg :) there were a lot more interesting plases to see in spring than "abandoned" tourist city. Interesting name you gave to my country :)
Chris
2017-06-28 07:28:26
Hi Guy's.
I am interested to know how you prepared custom clearance and visa for all the countries. Did you do it in advance or will you do it on the run.
Cheers from Queensland
Chris

Btw. just a shame to miss out of Downunder :)
Jussy
2017-06-28 07:28:23
Hey Jungs ich hoffe es geht euch gut, wenn ihr so weiter macht wird es ja nur eine Ein-Jahres-Reise.
Viele grüße auch von meinen Kolegen der gesamten AV ( Maurer).
Ps: ich hoffe das bei euch das Wetter besser ist bei uns hat es nur 2 Grad und es fällt Schnee !!!!!
salih
2017-06-28 07:28:18
I prefer you to visit our North Sea Side not south.After you finish the north side you can ride across form north to south.
Salih from Turkey
Hemuli
2017-06-28 07:28:13
Keep stories coming :)
Have you checked if you can take the drone to all countries you plan to visit? I could imagine some borders might give you a really hard time if you have drone...
Ernst Huber( Jussy)
2017-06-28 07:27:04
Hallo Jungs bitte weiter so und viele Videos ich bin begeistert von euerer Reise.
Bleibt bitte Unfallfrei.
Gruß Huber Ernst ( Jussy )
Micha NC700X
2017-06-28 07:26:52
Sehr schöne Berichte, Fotos und Videos. Danke und macht weiter so! Viel Glück auf Eurer Reise!
Vahid
2017-06-28 07:26:42
Great! Hope to see you again soon!
Anastasia
2017-06-28 07:26:25
Don't you miss kebab yet? :)
Micha
2017-06-28 07:26:12
Super! Danke für die Reiseberichte und weiter viel Glück und Gesundheit!
Lars
2017-06-28 07:25:12
Hallo ihr lieben! Der Azubi Lehrmeister meldet sich auch mal wieder :-)
Ich hoff euch geht´s gut - In Deutschland ist es kalt und es regnet - Ich hoff ihr habt an Heiligabend ein schöneres Wetter :-)
Sonny
2017-06-28 07:25:04
what happened afterwards ? you left them there ?
Sonny mulder
2017-06-28 07:24:56
In the caves of laos where you visited one is where the biggest spiders In the world lives. Watch out haha, We saw one ist like 30 cm wide ...
Sonny Mulder
2017-06-28 07:24:47
Cool stories guys ! Keep up the amazing writing, where are some updates from December ?? :-D !!! Its so epic that you can do this trip
Daniel
2017-06-28 07:24:38
What a great time we had :-)
Micha
2017-06-28 07:24:30
Ihr bereitet uns in der Motorrad freien Winterzeit eine große Freude mit Euren Berichten. Vielen Dank und Alles Gute weiterhin.

Gruß Micha (NC700X im Winterschlaf)
Jörch
2017-06-28 07:23:57
Also Leute, dass geht ja wohl überhaupt nicht. Ich schaue jeden Tag ob es Neuigkeiten von euch gibt und ihr lasst nichts von euch hören oder sehen. Unglaublich!
Natürlich Quatsch! Ich verfolge seit geraumer Zeit euren Blog voller Ungeduld und sauge jeden eurer Beiträge auf. Ich finde eure Aktion super und drücke euch beide Daumen für eure weitere Reise.
Micha
2017-06-28 07:23:47
Super, Euch Alles Gute!
Trixxie
2017-06-28 07:23:34
Hey guys! Great to meet you in Death Valley! I took a couple photos, and a small video of you going through the slot canyon. If you're interested in getting those, let me know where it would be best to send it! Also, let me know if you're planning to head to San Diego, California. Happy Trails! Trixxie
Jörg
2017-06-28 07:23:20
Hallo Leute,
ich bin gerade zufällig auf Eure Seite gestoßen. Sehr schön und informativ gemacht. Den Tipp mit dem magnetischen 12V-Verbinder kannte ich noch nicht. Das realisiere ich vielleicht, wenn ich von meiner Reise zurück bin. Denn wir könnten uns demnächst begegnen, wenn ich ab Sonntag in Halifax bin und von dort aus Richtung Süden starte. Einen Blog habe ich mal aufgesetzt und da ist auch meine Position per Tracker sichtbar. Würd` mich freuen, wenn wir uns mal auf einem Campingplatz treffen.
Der Blog: joergreiter.blogspot.de
LG
Jörg
Lisa
2017-06-28 07:20:26
Hey Basti, Hope you were able to replace the chair in Munich. Nice meeting you at SFO airport. Love your website; what a great trip you are on! You have crossed the Rubicon. No going back.
Via con Dios,

Lisa
Maxim
2017-06-28 07:15:54
you'll love the mavic pro. got it for a bike trip myself and the active track funktions are perfect for following bikes even at higher speeds. looking forward to watch new videos from your trip.

cheers,
maxim